CES 2002: TiVo Series2 DVR - Neuer Digitalvideorekorder

Mehr Festplattenkapazität und neue Unterhaltungsdienste

Der Set-Top-Box-Anbieter TiVo hat mit dem TiVo Series2 DVR einen neuen Digitalvideorekorder (DVR) vorgestellt, der mehr Festplattenkapazität bei geringeren Kosten mit sich bringen soll. Das auf der CES 2002 in Las Vegas präsentierte Gerät soll darüber hinaus auch Musikunterhaltung, Fotoverwaltung, Video-on-Demand und Videospiele bieten.

Anzeige

Der TiVo Series2 DVR soll maximal 60 Stunden Videoaufzeichnungen in MPEG2-Qualität ermöglichen, konkrete Festplatten-Kapazitäten wurden nicht genannt. Dank überarbeiteter Grafikengine sollen ausgefeiltere Effekte möglich sein. Überarbeitet wurde laut TiVo auch die Fernbedienung, so soll es einfacher werden, Aufzeichnungen zu programmieren und zudem mehrere TiVo-Series2-DVR-Geräte zu steuern.

An dem im Vergleich mit den Vorgängern geschrumpften Gehäuse finden sich erstmals auch zwei USB-Schnittstellen. Damit sollen sich an den Digitalvideorekorder Peripheriegeräte wie Digitalkameras, Netzwerkadapter, MP3-Player oder CD-Laufwerke anschließen lassen. Wie gehabt können zudem analoge Geräte wie herkömmliche Videorekorder angeschlossen werden. Fernsehsignale können über Antenne, Kabel und Satelliten-Receiver empfangen werden.

TiVo Series2 DVR - Bis zu 60 Stunden Videoaufzeichnungen
TiVo Series2 DVR - Bis zu 60 Stunden Videoaufzeichnungen

RealNetworks RealOne Player wird im neuen TiVo-Digitalvideorekorder die Musikverwaltung übernehmen: Zum einen sollen über extern anschließbare Laufwerke CDs eingelesen und die Musikstücke in komprimierter Form auf die Festplatte kopiert werden, zum anderen sollen TiVo-Kunden Musik über RealNetworks Abonnement-Dienst RealOne Music erstehen und auf die Platte des Digitalvideorekorders kopieren können.

Das 60-Stunden-Modell des TiVo Series2 DVR soll ab Februar 2002 für 399,- US-Dollar ausgeliefert werden. Unter TiVo.com kann es nun vorbestellt werden, das Gerät ist allerdings - wie auch konkurrierende Systeme - dank fehlender Programmführer für Europa nur für den US-Markt geeignet. Die 40-Stunden-Version des neuen Digitalvideorekorders sollen AT&T-Broadband-Kunden bereits für 299,- US-Dollar zur Verfügung stehen.


CK (Golem.de) 11. Jan 2002

Das ist nichts anderes als eine Fernsehzeitung, in diesem Falle in elektronischer Form...

Ingo 11. Jan 2002

Was soll folgender Satz bedeuten: <"das Gerät ist allerdings - wie auch konkurrierende...

Tivo Support 10. Jan 2002

sure

OberBigBen 09. Jan 2002

gibts den auch in blau ?

Kommentieren




Anzeige

  1. Prozessingenieur Requirements Management (m/w)
    dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Specialist Informationsschutz (m/w)
    BASF SE, Ludwigshafen
  3. Assistant Vice President, Product Services Analyst (m/w)
    Markit Indices, Frankfurt
  4. Traineeprogramme und Junior-Stellen bei Coca Cola, L'Oréal, Procter und Gamble u.v.m.
    access KellyOCG GmbH, Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  2. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  3. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  4. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  5. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  6. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  7. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  8. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  9. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  10. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

    •  / 
    Zum Artikel