AIBO ERS-220 - Neues Roboterdackel-Modell

Mehr Freiheitsgrade, mehr Sensoren und mehr Wachhund-Funktionen

Bei den letzten beiden vorgestellten AIBO-Modellen Latte und Macaron hat Sony dem Roboterhund ein familienfreundliches Comic-Design angedeihen lassen. Beim neuen Modell ERS-220 gibt es nun wieder ein rein futuristisches und erstmals auch etwas martialisch wirkendes Design, dessen Besonderheiten jedoch mehr in der verbesserten Erweiterbarkeit der Hard- und Software liegen sollen.

Anzeige

AIBO ERS-220
AIBO ERS-220
Die Mechanik des AIBO ERS-220 bietet mit 16 Freiheitsgraden einen Freiheitsgrad mehr als seine Vorgänger, da er nun auch eine ein- und ausklappbare Kopfleuchte besitzt. Die Beine und der Nacken haben weiterhin je drei Gelenke. Ebenfalls neu sind 21 LEDs, die am Kopf, der Schnauze und im Visier verteilt sind und für mehr Kommunikations- und Ausdrucksmöglichkeiten sorgen sollen. Mehrere erweiterte Berührungssensoren sitzen am Kopf, der Schnauze und am Hinterteil des Roboters. Weitere Funktionen: Temperatur-, Beschleunigungs- und Vibrationssensoren sowie ein Infrarot-Entfernungsmesser.

Während die Vorgängermodelle nur 50 gesprochene Wörter verstanden, soll der neue AIBO 75 Wörter verstehen. Über die im Kopf sitzende Kamera können wie bei den älteren Modellen per Kommando JPEG-Fotos geschossen werden. Darüber hinaus kann AIBO nun mittels Überwachungssoftware auch selbstständig Fotos knipsen, wenn sich etwas in dessen Umgebung bewegt.

Weitere Neuerungen finden sich bei der mitgelieferten Software: AIBO Step erlaubt die vom AIBO beim Laufen abgegebenen Geräusche zu verändern, der AIBO Boost Mode sorgt hingegen dafür, dass AIBO bei der Kommunikation mit dem "Herrchen" aufgeregt hin- und herwackelt.

Klappleuchte auf dem Kopf
Klappleuchte auf dem Kopf
Nicht mit im Paket sind jedoch die auf Memory Stick befindliche KI-Software "AIBO Exlorer AIBO-ware" (ERF-220AW02E) für den ERS-220 und die ebenfalls nur für den AIBO ERS-220 gedachte Hardware-Erweiterung "AIBO Navigator 2". Dabei handelt es sich um ein verbessertes WLAN-Kit zur Funkfernsteuerung des elektrischen Killerdackels, dessen neues Design etwas an den unfreundlichen Kampfroboter aus dem Hollywoodstreifen "Red Planet" erinnert. AIBO Navigator 2 erlaubt es, per Funk Bewegtbilder vom AIBO-Kameraauge zu empfangen und Audionachrichten an die AIBO-Lautsprecher zu senden oder auch per Mikro zu lauschen.

Vorbestellungen für den rund 1,5 kg schweren AIBO ERS-220, der auch Explorer oder kurz Exp genannt wird, sind in den USA per Internet seit dem 7. November möglich. Ende November soll das neue Robotermodell dort ausgeliefert werden und inklusive Netzteil, Lithium-Ionen-Batteriepaket, rosafarbenem Ball und Anleitung 1.500,- US-Dollar kosten. In Japan soll der AIBO ERS-220 ab 23. November erhältlich sein.

In Europa beginnt die Vorbestellung unter www.eu.aibo.com am 23. November, Preise wurden hierfür noch nicht verraten.


Kommentieren



Anzeige

  1. Software Application Engineer (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Fachinformatiker für Systemintegration (m/w)
    Mindlab Solutions GmbH, Stuttgart
  3. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w)
    über SLP Personalberatung GmbH, südlich von Stuttgart
  4. Module Architect System (m/w)
    Da Vinci Engineering GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Need for Speed (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NEUE BLU-RAY-/DVD-AKTION: 7 Tage Tiefpreise bei Amazon
    (u. a. Blu-rays: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere 11,11€, The Scorpion King 1-3 Box 9...
  3. TIPP: Alien - Jubiläums Collection - 35 Jahre [Blu-ray]
    20,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. US-Steuerbehörde

    Hunderttausend Konten kompromittiert

  2. Teststrecke

    Hyperloop wird in Kalifornien gebaut

  3. Surreal Vision

    Oculus VR kauft Spezialisten für gemischte Realität

  4. Microsoft

    Cortana kommt auf Android und iOS

  5. Mobilfunk

    Frequenzversteigerung beginnt heute in Deutschland

  6. VW Car Net

    Volkswagen unterstützt Android Auto, Carplay und Mirrorlink

  7. Yeair

    Benzincopter fliegt eine Stunde lang

  8. Elektromobilität

    Elektroautos sind etwas fürs Land

  9. TV-Kabelnetz

    Primacom will auf 500 MBit/s beschleunigen

  10. Linux-Distribution

    Fedora 22 ist ein Release für Admins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  2. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  3. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"

Die Woche im Video: Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test
Die Woche im Video
Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test
  1. Die Woche im Video Tests, Tests, Tests
  2. Die Woche im Video Microsoft greift an, AMD kündigt an, BND-Affäre zieht an
  3. Die Woche im Video Microsofts Build, LGs neues Smartphone und viel Open Source

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. und windows phone ?

    pk_erchner | 09:54

  2. Re: Passwort wird lokal gespeichert für jeden...

    zufälliger_Benu... | 09:52

  3. Re: Android Auto Raspberry Simulator?

    Tzven | 09:52

  4. Re: Studie...

    Trollversteher | 09:52

  5. Re: Blancco

    corpid | 09:51


  1. 09:51

  2. 09:42

  3. 09:39

  4. 09:04

  5. 08:59

  6. 08:44

  7. 08:22

  8. 20:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel