Arbeit an Linux Kernel 2.5 kurz vor dem Beginn

Alan Cox zieht sich teilweise aus der Kernelentwicklung zurück

Eine Ankündigung von Alan Cox, neben Linus Torvalds der zweite Mann bei der Linux-Kernel-Entwicklung, sorgte am Wochenende für Diskussionsstoff in der Linux-Community. Denn Cox, der derzeit die Kernel-Serie 2.2.x betreut und zuvor auch den Kernel 2.0.x von Linus Torvalds übernahm, wird nicht wie erwartet die Pflege des Kernel 2.4.x übernehmen, sobald sich Linus Torvalds auf den neuen Entwicklerkernel 2.5.x konzentriert.

Anzeige

Der Reihe nach: Linus Torvalds wird, so Cox, einen Kernel 2.4.14 und wohl auch 2.4.15 fertig stellen und die Arbeiten an der Stabilität der VM-Engine und anderen wichtigen Ecken abschließen. Zu diesem Zeitpunkt werde man dann auch den 2.5 Kernel Tree öffnen, für den schon zahlreiche Dinge in der Warteschlange stehen. Aber es sei kaum sinnvoll, alles in den Kernel 2.5 einfließen zu lassen, so Cox weiter.

Zu diesem Zeitpunkt wird dann Marcelo Tosatti die Pflege des stabilen Kernel Tree 2.4 übernehmen. Dies sei in erster Linie eine Gruppenarbeit und von daher nicht die große Änderung, nach der es nach außen hin scheine. Auch habe Tosatti zusammen mit vielen anderen aktiv an der Stabilisierung der Kernel 2.2 und 2.4 mitgearbeitet, so Cox. Er werde Tosatti aber mit Ratschlägen zur Seite stehen, sofern er frage. Auch werde er ihm die für den Kernel 2.4 relevanten Teile seines eigenen -ac Tree zur Verfügung stellen.

Cox selbst werde nicht aus der Szene verschwinden, aber wohl etwas weniger sichtbar sein als bisher. Es gebe einige Kernel-Projekte, an denen er arbeite und zudem wolle er mehr Zeit für Kundenprojekte seines Arbeitgebers Red Hat übrig haben. "Ich hoffe, dass Zeit, die ich näher an Kunden verbringe, mehr Einsichten bringt, wohin 2.5 laufen sollte", so Cox.


Barney 05. Nov 2001

Tach, Da wird auch noch einiges kommen, nur gibt es bei Linux nunmal mehrere...

cleaner 05. Nov 2001

"Ich hoffe, dass Zeit, die ich näher an Kunden verbringe, mehr Einsichten bringt, wohin...

Kommentieren




Anzeige

  1. Systembetreuer/-in IT-Operations (Solaris, Oracle)
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  2. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München
  3. IT-Spezialist (m/w) Schwerpunkt Support
    medienfabrik Gütersloh GmbH, Gütersloh
  4. Qualitätsmanager (m/w) Softwareentwicklung
    dSPACE GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Geräuschunterdrückung

    Bose verklagt Beats wegen Patentverletzungen

  2. Google-Konkurrent

    Baidu will teilautonomes Fahrzeug bauen

  3. USA

    Kongress ermöglicht das Entsperren von Smartphones

  4. Urheberrecht

    Spanien besteuert Hyperlinks

  5. NSA-Affäre

    Grüne und Linke stellen Ultimatum für Snowden-Anhörung

  6. Hamburg

    Behörde geht nicht gegen Mitfahrdienst Uber vor

  7. Buchanalyse

    Apple hat E-Book-Startup Booklamp gekauft

  8. Liebessimulation Love Plus

    "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"

  9. Translate Community

    Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern

  10. TWRP

    Custom Recovery für Android Wear vorgestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

    •  / 
    Zum Artikel