Intel lizenziert Highend-Netzwerk-Technologie von Rambus

"RaSer Serial Link Cell" soll Netzwerkchips beschleunigen und Komponenten sparen

Der Speichertechnologie-Hersteller Rambus hat seine "RaSer Serial Link Cell"-Technologie an Intel lizenziert, die zur Integration in Netzwerkchips gedacht ist. Die skalierbare Serializer/Deserializer-Architektur soll Chips um eine leistungsfähige Schnittstelle zu und zwischen aktuellen und zukünftigen breitbandigen Schnittstellen wie Gigabit- und 10-Gigabit-Ethernet-, Glasfaser- und Intels Infiniband-Architektur erweitern.

Anzeige

Die RaSer Cell ist zum Aufbau serieller Punkt-zu-Punkt-Verbindungen in Netzwerk-, Server- und Datenspeicherungs-Anwendungen gedacht. RaSer unterstützt besonders hohe Bandbreiten über eine maximale Leitungslänge von ca. 76 cm zwischen Chips und Steckkarten. Dabei können Konfigurationen mit einfachen, doppelten und vierfachen Kanälen genutzt werden. Jeder Kanal unterstützt Datenraten von 1 bis 3,125 Gigabit/s, so dass ein "Quad RaSer" bis zu 12,5 Gigabit/s in beide Richtungen bzw. Vollduplex 25 Gigabit/s übertragen kann.

Rambus' RaSer Cells stehen Intels "Microelectronics Service" Kunden als analoge Kernbibliotheken für ASIC- und ASSP-Designs zur Verfügung. Als komplette Lösung für serielle Verbindungen ("Serial Link") umfasst die Technologie Serializer, Transmitter, Receiver, Deserializer und Clock Recovery Circuitry. RaSer soll die physischen und logische (Protokolle, Kodierung etc.) Anforderungen für eine große Anzahl von Anwendungsgebieten erfüllen können. Damit soll RaSer einzelne diskrete Serial-Link-Komponenten - z.B. in WAN-Routern, Switch Backplanes oder Chip-to-Chip-Anwendungen - ersetzen können, mehr Möglichkeiten bieten und die Zahl der benötigten Komponenten reduzierten.

Näheres über die RaSer-Technologie stellt Rambus auf seiner Website zur Verfügung.


Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter CRM Online Kundenportal (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Raum Stuttgart
  2. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. IT-Projektleiter (m/w)
    Endress+Hauser GmbH+Co. KG, Maulburg
  4. IT Consultant (m/w) IT-Architektur
    arvato distribution GmbH, Großraum Hannover oder Ostwestfalen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel