Abo
  • Services:
Anzeige

SynthaGram Monitor - Weiteres marktreifes 3D-Display

Autostereoskopischer Flachbildschirm aus den USA

Nachdem Tarox seit Mitte Juli einen autostereoskopischen Flachbildschirm ausliefert, der auf Technologie des Jenaer Unternehmens 4D-Vision basiert, meldet sich nun die Konkurrenz aus den USA: Auch StereoGraphics bietet ein 3D-Display, das 3D-Grafiken ohne Brille und für mehrere Betrachter plastisch darstellt.

Anzeige

SynthaGram Monitor
SynthaGram Monitor
Die aus Miniatur-Linsen bestehende Frontscheibe des "SynthaGram Monitor" bricht die vom LCD dargestellten Bildpunkte, um zwei Bilder gleichzeitig darzustellen. Um ein kontinuierliches Stereobild aus fünf verschiedenen Sichtpositionen (vertikal und horizontal 120 Grad Sichtwinkel) zu ermöglichen, sind pro Bild neun perspektivische Ansichten nötig. Bei 4D-Visions Technologie werden nur acht Ansichten benötigt, dafür rühmt sich Stereographic, dass die eigene Lösung leuchtstärker und reflexionsärmer als die Konkurrenz sei. Die 3D-Darstellung des SynthaGram Monitors soll bei einem Sichtabstand von etwa 60 Zentimetern bis 15 Metern plastisch wirken.

Der SynthaGram Monitor kann seine 3D-Fähikeiten - wie auch das Konkurrenzprodukt von Tarox - nur in Anwendungen entfalten, welche die erwähnten neun Ansichten erzeugen. Plug-Ins beispielsweise für 3D Studio Max, ein spezielles Entwicklerkit, Betrachtungsprogramme sowie ein Software-Wrapper, der die echten 3D-Ansichten unter OpenGL-Anwendungen möglich macht, liefert Stereographic allerdings mit.

Das 3D-Display hat eine sichtbare Bildschirmdiagonale von 18,1 Zoll und eine Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten. Stereographics liefert den SynthaGram Monitor mit einer ATI-Radeon-VE-Grafikkarte aus, angeschlossen werden kann es jedoch an alle Grafikkarten mit DVI-Ausgang. Im Moment wird die zur 3D-Darstellung benötigte Software nur für Windows ausgeliefert, der Hersteller scheint Unterstützung für Linux, Unix und MacOS jedoch in Arbeit zu haben.

Der StereoGraphics SynthaGram Monitor soll ab August 2001 zum Listenpreis von etwa 6.000,- US-Dollar verfügbar sein. Das Gerät soll zum gleichen Zeitraum auch in Deutschland erhältlich sein, zu den hiesigen Distributoren zählen Virtual Reality Technologies, GE Access, 1st Data Solution und die Tripos GmbH.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach bei Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Leipzig
  4. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 55,55€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 63,90€)
  3. 34,51€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       

  1. In-Car-Delivery

    DHL macht den Smart zur Paketstation

  2. Huawei Matebook im Test

    Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz

  3. Neue Funktionen

    Mit Google Maps die interessanten Ecken finden

  4. Google

    Nexus 9 erhält keine Vulkan-Unterstützung

  5. Webrender

    Servo soll GPU-Backend standardmäßig nutzen

  6. Pilotprojekt

    EU will Open Source sicherer machen

  7. Erneuerbare Energien

    Solar Impulse schafft die Weltumrundung

  8. id Software

    Vier Helden für ein Quake Champions

  9. Mobilfunk

    Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar

  10. Marissa Mayer

    Yahoo-Chefin will bleiben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Besuch beim HAX Accelerator Made in Shenzhen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Re: KeePass oder KeePassX

    nille02 | 12:22

  2. Re: sind ITler in der IG Metall?

    genab.de | 12:22

  3. Re: wer hilft schnell+einfach+direkt bei Problemen ?

    pk_erchner | 12:21

  4. Re: Haben die uns gerade erklärt, wie wir CO2 aus...

    zZz | 12:21

  5. Re: Fachkräftemangel

    hroessler | 12:19


  1. 12:17

  2. 12:04

  3. 12:02

  4. 11:49

  5. 11:23

  6. 11:16

  7. 11:02

  8. 10:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel