Anzeige

Studie: "Webzapping und seine Folgen"

Nutzer brechen Seitendownload schon nach kurzer Wartezeit oft ab

Die Web-Gemeinde ist ungeduldig geworden: in der Regel dauert es nur 25 Sekunden, bis der Aufbau einer Internetseite abgebrochen wird. Macht die Homepage einen unübersichtlichen Eindruck, wird die nächste aufgerufen, ohne Inhalte zu überprüfen. Das ergab die Online-Studie des Kieler Marktforschungsinstituts Dr. Parge und Partner.

Anzeige

Für die Inhaber einer Website gilt daher nach Ansicht der Studien-Autoren, dass man die Finger von zahlreichen Popups und anderen technischen Spielereien lassen sollte, die die Ladezeit verlängern. Die wichtigen Inhalte einer Seite müssten auf den ersten Blick wahrnehmbar sein, da 78,9 Prozent der Nutzer sich durch das Netz "zappen".

Die beliebteste Fortbewegungsart ist nach der Studie dabei das "Menüscanning", das schnelle Aufrufen und wieder beenden von Menüpunkten. 55 Prozent aller "Webzapper" nehmen so eine Internetseite wahr. "Sitehopping", das Springen von Seite zu Seite, wird von 39 Prozent betrieben. 32 Prozent mögen "Functionskipping", das kurze Anschauen von Videos und anderen Funktionalitäten. Nur 25 Prozent aller Nutzer bleiben länger als 60 Sekunden auf einer Seite.

Interessant ist auch, mit welchen Hilfsmitteln sich erfahrene Web-Surfer Informationen beschaffen: Tendenziell nutzen sie nur eine Suchmaschine. Bei mangelhaften Ergebnissen wechseln sie nicht etwa das Recherche-Instrument, sondern die Begriffe, weil sie an ihrer eigenen Kompetenz zweifeln. Dabei bleiben nur 21 Prozent der Bemühungen ohne Erfolg. Auf satte 50 Prozent aller Anfragen folgen zwischen 1 und 103 Antworten. Immerhin 10 Prozent liefern bis zu 1.000 Suchergebnisse. Davon werden aber nur wenige angeklickt: 38 Prozent der Nutzer rufen eine der aufgelisteten Websites auf, 25 Prozent gar keine. Das Rennen um die Klicks wird in den vorderen Reihen entschieden: 90 Prozent der genutzten Links stehen an Position eins bis zehn der Ergebnisliste.

Bei der Studie wurde zunächst das Verhalten von 587 Internet-Nutzern zwischen 14 und 59 Jahren beim Surfen im World Wide Web mit einer versteckten Videokamera aufgezeichnet. Die Testpersonen hatten insgesamt 45 Minuten Zeit, frei, gelenkt nach der Auswahl aus einem Katalog und auf einer bestimmten Seite nach für sie interessanten Informationen zu suchen. Anschließend konnten die Teilnehmer in quantitativen Face-to-Face-Interviews ihre Meinung zu den getesteten Suchmaschinen und Websites äußern. Die Erhebung wurde von November 2000 bis Februar 2001 durchgeführt.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. Algorithmenentwickler/-in Smart Headline Control
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Systemingenieur Rechenzentrum (m/w)
    TCC Products GmbH, Möglingen bei Stuttgart
  3. Forschungsingenieur/in für Fahrzeug-Kommunikation
    Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. IT Security Analyst (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. NEU: Sandisk SDSSDHII-480G-G25 Ultra II 480-GB-SSD
    115,00€
  2. Asus-Cashback-Aktion
    bis zu 50€ zurück oder Need for Speed gratis beim Kauf von Mainboards, Monitoren, Multimedia...
  3. Sandisk Ultra II SSD 2,5" 480-GB-SSD
    nur 127,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Agon AG271QX

    Erster 1440p-Monitor mit 30-Hz-Freesync-Untergrenze

  2. Alienation im Test

    Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

  3. Das Internet der Menschen

    "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

  4. Smartphone

    Honor 7 Premium ab dem 2. Mai für 350 Euro erhältlich

  5. Snowden

    Natural Born Knüller

  6. Ohne Google-Dienste

    Fairphone 2 bekommt offenes Android

  7. Messenger

    Whatsapp bekommt offenbar Voicemail und Rückrufe

  8. Großinvestor

    Icahn steigt bei Apple aus

  9. Ohne Display

    Leica M-D ist eine analoge Digitalkamera

  10. Smartphone-Chips

    Intel soll Broxton und Sofia eingestellt haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu on Windows im Test: Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
Ubuntu on Windows im Test
Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
  1. Subsystem für Linux Microsoft entschlackt den Kernel für Ubuntu on Windows
  2. Windows 10 Neue Insider-Preview verbessert Stift-Unterstützung
  3. Windows 10 Insider Build Vorschau mit dem Windows Subsystem for Linux ist da

850 Evo v2 im Test: Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
850 Evo v2 im Test
Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
  1. Z410 Sandisk packt planaren TLC-Flash in seine Client-SSDs
  2. PNY CS2211 XLR8 im Test Überarbeiteter Controller trifft 15-nm-MLC-Flash
  3. MX300 Crucial bringt erste 3D-Flash-basierte SSDs noch im April

Industrie 4.0: Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
Industrie 4.0
Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
  1. Industrie 4.0 Datendesigner dringend gesucht
  2. Studie zu Digitalisierung Das Milliardenpotenzial von Industrie 4.0
  3. Alpha-Go-Schock Südkorea investiert 760 Millionen Euro in KI-Förderung

  1. Re: Wehrpflicht füe ITler einführen

    DrWatson | 15:52

  2. Re: DNS / DNA - bitte in deutsch

    ArcherV | 15:51

  3. Re: 2 Wochen Bing

    quadronom | 15:47

  4. Re: Noch keine Aufschreie?

    Lala Satalin... | 15:47

  5. Re: Ich kann es kaum glauben, dann ist die...

    Sarkastius | 15:45


  1. 15:03

  2. 14:00

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:01

  6. 11:50

  7. 11:40

  8. 11:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel