Abo
  • Services:
Anzeige

PC-Spiele weiterhin top, Konsolen immer noch schwach

Gesamtmarkt der Unterhaltungssoftware im ersten Quartal mit Umsatzzuwachs

Im ersten Quartal des Jahres 2001 verzeichnete der Gesamtmarkt der Unterhaltungssoftware im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres einmal mehr ein uneinheitliches Bild: So konnten die Stückabsatzzahlen um 5,9 Prozent auf insgesamt 21,09 Millionen Stück gesteigert werden, gleichzeitig ging der Umsatz jedoch um 1,6 Prozent auf 889,52 Millionen DM zurück.

Anzeige

Betrachtet man den Markt getrennt nach PC und Konsolen, sind ebenfalls signifikante Unterschiede auszumachen: So verzeichnet der Bereich PC-Entertainment einen Wertzuwachs von 8,9 Prozent auf 442,39 Millionen DM und bei den Umsätzen in Stückzahlen eine Steigerung um 18,9 Prozent auf 10,62 Millionen Stück. Gleichzeitig wurde allerdings auch der durchschnittliche Abgabepreis von 45,47 DM auf 41,66 DM gesenkt.

Deutliche Einbußen musste dafür der Konsolenmarkt hinnehmen. Während der Umsatz in Stückzahlen im Vergleich zum Vorjahr mit 4,32 Millionen Stück (minus 0,7 Prozent) nahezu konstant blieb, ging es im Wert um 17,9 Prozent auf 275,76 Millionen DM zurück. In der Betrachtung der einzelnen Formate ist hier besonders der Game Boy (Stückzahlen minus 32,1 Prozent / Wert minus 37,9 Prozent) betroffen, was allerdings auf den Pokémon-Boom des letzten Jahres zurückzuführen ist. Mit der bisher sehr erfolgreich verlaufenen Einführung des Game Boy Advance dürften sich diese Zahlen aber schon in diesem Quartal deutlich nach oben verbessern.

Für die Systeme PlayStation und PlayStation 2 wurde insgesamt ein Stückzuwachs von 25,3 Prozent registriert, wobei der Umsatz im Wert ein Minus von 3,9 Prozent verzeichnet. Der durchschnittliche Abgabepreis für Konsolensoftware sank im Vergleichszeitraum um 17,3 Prozent von 77,18 DM auf 63,83 DM.

"Wenn in einem Jahr des Systemumbruches der Softwareumsatz nahezu unverändert auf einem relativ hohen Niveau gehalten werden kann, muss man dies als positives Ergebnis werten. In der Vergangenheit sind Zeiträume vor der Neueinführung von Hardwareplattformen immer schwierige Zeiten für die Industrie gewesen. Das Kaufverhalten des Verbrauchers wurde bei ähnlichen Umstellungen in der Vergangenheit immer sehr selektiv und überaus preisbewusst. Dies scheint sich auch diesmal zu wiederholen, obgleich bisher die Rückgänge bei der Konsolensoftware durch Zuwächse bei der PC-Software kompensiert werden konnten", kommentiert Ronald Schäfer, Geschäftsführer des Verbandes der Unterhaltungssoftware Deutschland, die jüngste Marktentwicklung.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. ANITA Dr. Helbig GmbH, Brannenburg
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Gaming X 8G, Evga ACX 3.0, Gainward Phoenix GS, Gigabyte G1 Gaming)
  2. 99,90€ statt 204,80€

Folgen Sie uns
       

  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo auf dem Smartphone: Pokémon Go Out!
Nintendo auf dem Smartphone
Pokémon Go Out!
  1. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland
  2. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein
  3. Wearable Pokémon Go Plus grundsätzlich vorbestellbar

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. T-Mobile US Telekom-Tochter bietet freien Datenverkehr für Pokémon Go an
  2. Pokémon Go und Nutzerrechte Gotta catch 'em all!
  3. Nintendo und Niantic Pokémon Go in den USA erhältlich

  1. Re: Geniale Idee..

    stiGGG | 08:47

  2. Re: Womit wir wieder bei Dezentralisierung wären.

    Moe479 | 08:22

  3. Re: Gab es dafür jemals einen Markt?

    wire-less | 08:10

  4. Gerade getestet...

    ve2000 | 07:20

  5. Re: Des Menschen Logik

    Analysator | 06:20


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel