Abo
  • Services:
Anzeige

Männer versenden keine E-Mails zum Thema Liebe

Auswertung einer von MSN in Auftrag gegebenen Studie zur E-Mail-Verwendung

MSN hat jetzt die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die sich mit der Nutzung und den Inhalten von E-Mails beschäftigt. Dazu wurden im Herbst letzten Jahres über 100 MSN-Hotmail-Kunden für die Teilnahme an der Studie akquiriert, die ihren E-Mailausgang für die Forschungszwecke zur Verfügung stellten.

Anzeige

Insgesamt wurden 2336 E-Mails vom Centrum für Informations- und Sprachverarbeitung der Ludwig-Maximilians-Universität München analysiert. Die Teilnehmer hatten sich über ein Angebot auf der MSN-Homepage für die Untersuchung angemeldet. Bei der Studie wurden nur die ausgehenden E-Mails ausgewertet, um den Datenschutz zu gewährleisten. Zudem unterschrieben die Teilnehmer eine Einverständniserklärung, dass ihr E-Mailausgang analysiert werden darf.

Zuerst mussten die 107 Probanden in einem Fragebogen Auskunft über ihre E-Mail-Nutzung geben. Von Anfang September leiteten sie dann über einen Zeitraum von insgesamt knapp zwei Monaten ihre ausgehenden E-Mails an eine eigens von der Ludwig-Maximilians-Universität eingerichtete E-Mail-Adresse weiter. Während der nachfolgenden fünf Monate wurden die E-Mails wissenschaftlich ausgewertet.

Die ausgewerteten E-Mails wurden in private und in geschäftliche E-Mails kategorisiert. Von den insgesamt 2339 ausgewerteten E-Mails waren knapp drei Viertel (1691) privater Natur, wobei der umfassendste Bereich "Freunde, Bekannte & Familie" ausmachte (49,85 Prozent der privaten E-Mails, 36 Prozent aller ausgewerteten E-Mails), gefolgt von "Computer & Internet" (22 Prozent der privaten E-Mails, 16 Prozent aller ausgewerteten E-Mails), "Beziehung, Liebe & Flirt" (7,7 Prozent der privaten E-Mails, 5,6 Prozent aller ausgewerteten E-Mails) und "Arbeit, Schule & Uni" (3 Prozent der privaten E-Mails, 2,2 Prozent aller ausgewerteten E-Mails).

Mit einem Gesamtanteil von rund 17 Prozent spielen die geschäftlichen E-Mails nur eine untergeordnete Rolle. Mit 25 Prozent bilden 'Bestellungen von Waren und Dienstleistungen' den Hauptanteil, gefolgt von den Unterkategorien "Accountprobleme & Webmasteranfragen" (7,5 Prozent), "Themen rund um PC & Internet" (7 Prozent) oder "Warenangebote & Produktinfos" (5,5 Prozent) und "Forwards von E-Mails" mit geschäftlichen Inhalten (4 Prozent).

Zudem wurden deutliche Unterschiede bei der E-Mail-Nutzung zwischen Männern und Frauen festgestellt: E-Mails zu "Familieninternes", "psychologische Aufmunterungen" und auch zu "Liebe, Beziehung & Partner" sind ausnahmslos Frauensache, von Männern kam hierzu kein einziger Beitrag. Bei den männlichen Teilnehmern dominierten dafür klar Themen wie "Forwards von kommerziellen Mails" (100 Prozent) und E-Mails zu "Arbeitssituation & Bewerbung".


eye home zur Startseite
Mike Rohrmoser 18. Jul 2001

Entspann' Dich mal. Der Zweck ist ja wohl mehr als offensichtlich. Ein Unternehmen kann...

BeatBoy 27. Jun 2001

Und ich will gar nicht wissen wer alles an der Studie teilgenommen hat ohne es zu...

A.Bentheim 24. Jun 2001

Absolut richtig.

Peter 18. Jun 2001

Richtig! so einen Bullshit habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen. Welchem Zweck...

AK 18. Jun 2001

Sehr repräsentativ ;-) Von 100 Leuten auf zig Millionen Internet-User zu schließen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  4. STRABAG SE, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.

Folgen Sie uns
       

  1. In-Car-Delivery

    DHL macht den Smart zur Paketstation

  2. Huawei Matebook im Test

    Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz

  3. Neue Funktionen

    Mit Google Maps die interessanten Ecken finden

  4. Google

    Nexus 9 erhält keine Vulkan-Unterstützung

  5. Webrender

    Servo soll GPU-Backend standardmäßig nutzen

  6. Pilotprojekt

    EU will Open Source sicherer machen

  7. Erneuerbare Energien

    Solar Impulse schafft die Weltumrundung

  8. id Software

    Vier Helden für ein Quake Champions

  9. Mobilfunk

    Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar

  10. Marissa Mayer

    Yahoo-Chefin will bleiben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

  1. Re: Basisgehalt?

    der_wahre_hannes | 12:27

  2. Re: KeePass oder KeePassX

    dahans | 12:27

  3. Re: Welches Spiel haben die Mörder in Ansbach...

    III | 12:26

  4. Re: Fachkräftemangel

    Kleine Schildkröte | 12:26

  5. Re: Warum nicht das Original nehmen?

    RicoBrassers | 12:25


  1. 12:17

  2. 12:04

  3. 12:02

  4. 11:49

  5. 11:23

  6. 11:16

  7. 11:02

  8. 10:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel