Anzeige

Brother zeigt neue A4-Laserdrucker auf der CeBIT

16-Seiten-Drucker mit Duplexeinheit und Printserver

Auf der diesjährigen CeBIT in Hannover in Halle 1, Stand 6 B2, präsentiert Brother unter anderem zwei neue A4-Laserdrucker für den Arbeitsplatz und kleine Workgroups. Die 16-Seiten-Laserdrucker HL-1650 und HL-1670N können dank integrierter Duplexeinheit je nach Bedarf auch automatischen beidseitigen Druck ermöglichen. Die Geräte verfügen über ein hintergrundbeleuchtetes Display, welches den Anwender durch verschiedene Farben über den jeweiligen Betriebszustand informiert.

Anzeige

Ausgestattet mit einem 100-MHz-Prozessor erreicht der HL-1650 eine Geschwindigkeit von 16 Seiten pro Minute. Die Reprint-Funktion ermöglicht es, die zuletzt ausgegebene Seite ohne erneuten Seitenaufbau auszudrucken. Hierbei hat der Anwender die Möglichkeit, den Ausdruck vertraulicher Daten durch ein Passwort zu schützen. So nimmt der Drucker den Druckauftrag zwar entgegen, druckt aber erst, nachdem der entsprechende Code direkt am Gerät eingegeben wurde.

In der Grundausstattung verfügt der HL-1650 über einen 8-MB-Arbeitsspeicher, der mittels 100-pin Dimm's auf bis zu 136 MB aufgerüstet werden kann. Des Weiteren ist der HL-1650 serienmäßig sowohl mit einer parallelen als auch mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet.

Auf der Grundausstattung des HL-1650 aufbauend verfügt der HL-1670N bereits serienmäßig über einen 10/100BaseTX PrintServer und eignet sich nach Herstellerangaben besonders für kleine Workgroups. Auch der Arbeitsspeicher des HL-1670N ist mit 16 MB (erweiterbar bis 144 MB durch 100-pin DIMM's) etwas großzügiger bemessen.

Der HL-1650 ist mit einer 250-Blatt-Papierkassette und einem 100-Blatt-Multifunktionsschacht ausgestattet und kann um eine optionale zweite Papierkassette erweitert werden.

Beide Drucker sind serienmäßig mit allen gängigen Emulationen wie PCL6, Brother Script Level 3 (PostScript L3 Emulation), IBM ProPrinter XL und Epson FX-850 ausgestattet.

Der Brother HL-1650 ist ab März 2001 für einen unverbindlich empfohlenen VK von ca. 700,- Euro im Handel erhältlich, während der Brother HL-1670N ca. 950,- Euro kosten wird.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/in für die Fachadministration Finanz- und Rechnungswesen
    Erzbistum Köln Generalvikariat, Köln
  2. Referatsleiter (m/w) Facharchitektur für die Weiterentwicklung des strategischen Enterprise Architecture Managements
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Multi-Cloud Senior Consultant / Architect (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Hamburg
  4. Mitarbeiter Kundenservice (m/w) für den Bereich Jugendhilfe
    AKDB · Anstalt des öffent­lichen Rechts, Regensburg

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NEU: 3 Blu-rays für 18 EUR
    (u. a. Rache für Jesse James, Runaway, The Wanderers)
  3. NEU: The Revenant - Der Rückkehrer (+ 4K Ultra HD-Blu-ray)
    29,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Telekom-Chef

    Konkurrenz soll aufhören zu "jammern"

  2. Android TV

    Google nimmt Nexus Player vom Markt

  3. Solid-State-Drive

    Samsung bringt die SSD 750 Evo nach Deutschland

  4. Xperia X im Hands on

    Sonys vorgetäuschte Oberklasse

  5. Autonomes Fahren

    Ethik-Kommission soll Leitlinien für Algorithmen entwickeln

  6. Keine freie Software

    Cryengine ist öffentlich auf Github verfügbar

  7. Siri-Lautsprecher

    Apple plant Konkurrenten zu Amazons Echo

  8. E-Paper

    E-Ink wird farbig

  9. Philips BDP7501 und BDP7301

    Ein dritter 4K-UHD-Blu-ray-Player kommt

  10. Smartphones

    Huawei verklagt Samsung wegen LTE-Patenten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. Blackroom John Romero und das Shooter-Holodeck
  2. Doom Hölle für alle
  3. Doom Bericht aus der Bunnyhopping-Hölle

  1. Re: Im Allgemeinen versteht man unter 4K alles...

    RicoBrassers | 13:09

  2. Re: nicht aufgeben

    david_rieger | 13:08

  3. Re: Auflösung ist vernachlässigbar

    zZz | 13:08

  4. Re: CDs sind wie Floppys, Kassetten und VHSs

    plutoniumsulfat | 13:07

  5. Re: Also jeder Entwickler

    RicoBrassers | 13:06


  1. 13:07

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:06

  5. 12:05

  6. 11:55

  7. 11:41

  8. 11:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel