Sony: Weiterhin Zusammenarbeit mit Transmeta

Sony dementiert Gerüchte um Beendigung der Zusammenarbeit mit Transmeta

Auf Nachfrage hat Sony-Unternehmenssprecher Olaf Pempel einen Bericht des Computer Channels dementiert, nach dem zukünftig keine weiteren Crusoe-Prozessoren vom Prozessor-Hersteller Transmeta in Sony-Notebooks verbaut werden. Ebenso wenig sei die Zusammenarbeit mit Transmeta eingestellt.

Anzeige

Man habe zwar ausschließlich neue Wintel-Notebooks angekündigt, eine Beendigung der Zusammenarbeit mit Transmeta bedeute das jedoch nicht, erklärte Pempel. Er wies darauf hin, dass man auch weiterhin das mit als besonders stromsparend geltenden Crusoe-Prozessor ausgestattete Subnotebook Vaio C1VE vertreiben würde. Ein zwischenzeitlich im Crusoe-Prozessor entdeckter und mittlerweile behobener Fehler sei zudem kein Grund, die Zusammenarbeit zu beenden.

Der Computer Channel hatte berichtet, dass Sony künftig keine Crusoe-Prozessoren mehr in seine mobilen Rechner einbauen werde. Zitat: "Sony wird künftig keine 'Crusoe'-Prozessoren mehr in seine mobilen Rechner einbauen. Das bestätigte Firmensprecher Olaf Pempel auf Anfrage des Computer Channel. Damit zieht der Konzern offenbar die Konsequenzen aus der Panne im vergangenen Jahr, als Transmeta fehlerhafte Stromsparchips auch an Sony ausgeliefert hatte."

Den erwähnten Bericht hat der Computer Channel mittlerweile aus dem Netz genommen.


CK (Golem.de) 01. Feb 2001

Es gibt meines Wissens nur einen Olaf Pempel, der als Pressesprecher für Sony agiert...

Samson 01. Feb 2001

Ich denke die haben einfach ueberhaupt nicht mit Sony gesprochen sondern nur aus der...

Jadefuchs 01. Feb 2001

Warum sollten die auch damit aufhören? Aber woher hat der Computer Channel dann seine...

Kommentieren




Anzeige

  1. Global Solutions Architect - Medical (m/w)
    Kontron Europe GmbH, Augsburg
  2. (Senior) IT-Administrator / Systemadministrator (m/w)
    dgroup GmbH, Hamburg
  3. Spezialist / Spezialistin IT-Revision
    Bremer Landesbank, Bremen
  4. Software-Entwickler (m/w)
    DiIT AG, Krailing bei München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Voltair

    Googles Qt-5-Spiel für Android

  2. Smartphone-Hersteller Xiaomi

    Wie Apple, nur anders

  3. CockroachDB

    Die Datenbank, die alles überleben soll

  4. Samsung

    Galaxy Note 2 erhält Update auf Android 4.4.2

  5. Sicherheit

    Apple dementiert Hintertüren in iOS

  6. Robotik

    Die Hand bekommt einen sechsten und siebten Finger

  7. Soziales Netzwerk

    Speichern zum Späterlesen bei Facebook

  8. Black-Hat-Konferenz

    Vortrag über Tor-Sicherheitsprobleme zurückgezogen

  9. Auftragshersteller

    Apple lässt 80 Millionen größere iPhones herstellen

  10. iTunes 12 und Yosemite Beta 4

    Alles wird flach geklopft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Icann: Top-Level-Domains als Riesengeschäft
Icann
Top-Level-Domains als Riesengeschäft
  1. Anhörung zu Internet Governance Das Netz ist unbeherrschbar wie der Dschungel
  2. Internet Governance Das Märchen vom Multistakeholderismus
  3. Netmundial-Konferenz Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel