IBM stellt Übersetzungsserver für Webseiten vor

Maschinenübersetzung soll Sprachbarrieren einreißen

IBM hat mit dem WebSphere Translation Server eine Live-Übersetzungsmaschine für mehrere Sprachen vorgestellt, die elektronische Texte auf Knopfdruck in lesbare Übersetzungen umsetzen soll.

Anzeige

Gedacht ist der IBM WebSphere Translation Server für Webseiten, E-Mails und Internetchats, die er in Echtzeit übersetzen soll. Das Produkt zielt auf internationale Portale und ähnliche Internetservices ab, die so ein internationales Publikum gewinnen können, auch wenn diese nicht der im Internet vorherrschenden englischen Sprache mächtig sind. Auch multinationale Unternehmen und ihre Mitarbeiter sieht IBM als Zielgruppe.

Der IBM WebSphere Translation Server kann als Komponente für die Lotus-Familie und die IBM WebSphere Server genutzt werden. Zurzeit ist der IBM WebSphere Translation Server für den bidirektionalen Einsatz für Englisch und Französisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch geeignet. Auch für Übersetzungen zwischen Englisch, Chinesisch und Koreanisch sind Versionen erhältlich.

Der IBM WebSphere Translation Server läuft auf NT, AIX und Solaris und soll - abhängig vom verwendeten Prozessor - bis zu 500 Worte pro Sekunde übersetzen können.

IBM schätzt den weltweiten Markt für Maschinenübersetzungen im Jahre 2003 auf 378 Millionen US-Dollar. Die Software ist ab März 2001 für 10.000 US-Dollar pro Sprachenpaar und Prozessor erhältlich.



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  3. Senior Ingenieur (m/w) Software-Integration
    e.solutions GmbH, Ulm
  4. Senior Consultant (m/w) Webportale / Softwarearchitektur
    USU AG, München (Home-Office möglich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

    •  / 
    Zum Artikel