Nie mehr verlaufen: GPS-Empfänger für den Handspring Visor

USA-Debüt im November

Der US-Hersteller Nexian hat angekündigt, für den Handspring-PDA Visor ab Ende November ein GPS-Modul zu liefern. Das HandyGPS wird in den Springboard Expansion Slot gesteckt und gibt neben der Uhrzeit auch die exakte Position des PDAs mittels Satellitenpeilung an.

Anzeige

HandyGPS
HandyGPS
Die integrierte Software kann auch zur Navigation genutzt werden, da neben der aktuellen Position auch Wegpunkte auf dem Display markiert und aufgezeichnet werden können. Die Software kann durch ein Update vom User bei Bedarf aktualisiert werden.

Die beigelegte UbiGo Kartensoftware enthält Karten für große Teile der USA, die ausreichend hoch detailliert sein sollen, um mit dem Gerät in Städten zu navigieren, wobei natürlich immer nur ein kleiner Kartenausschnitt in den Visor geladen werden kann.

Ganz verschwindet das HandyGPS nicht im Visor - zumindest der Antennenteil ragt leicht über den Gehäuserand hinaus. Der integrierte 12-kanalige Empfänger sorgt für eine Genauigkeit von rund 25 Metern.

Betrieben wird das Gerät mit zwei AAA-Batterien, die bei ständigem Betrieb maximal vier Stunden reichen. Die Kalibrierung benötigt 45 Sekunden, wenn das Gerät vom Energiesparmodus geweckt wird und 180 Sekunden für einen kompletten Systemstart.

Das HandyGPS Version 1.6 wird zunächst über die Website des Herstellers, das Palm-Portal PalmGear und über Amazon vertrieben. Der Preis liegt bei rund 150,- US-Dollar.



Anzeige

  1. Oracle Datenbank & Infrastruktur Consultant (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Freiburg, Stuttgart oder Düsseldorf
  2. Teamleiter / Senior System Analyst EDI (m/w)
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg
  3. Executive Assistant CTO (m/w)
    über delphi HR-Consulting GmbH, keine Angabe
  4. Software Entwickler Energie PHP / MySQL (m/w)
    CHECK24 Services GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Adobe

    Aktuelle Flash-Sicherheitslücken bereits in Exploit-Kits

  2. Airbus

    A350-Piloten bekommen WLAN-Zugang im Cockpit

  3. Laura Poitras

    "Wir leben in dunklen Zeiten"

  4. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  5. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  6. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  7. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  8. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  9. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  10. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

    •  / 
    Zum Artikel