Spieletest: Tachyon: The Fringe - Weltraumaction

Direkter Starlancer-Konkurrent mit überzeugendem Gameplay

Gute Zeiten für Sternenfahrer: Kürten wir noch vor wenigen Tagen Starlancer von Digital Anvil und Microsoft zur neuen Referenz der Weltraumsimulationen, steht mit Tachyon - The Fringe bereits ein neuer Anwärter auf die Krone im Weltall bereit.

Anzeige

Das Programmierteam Novalogic, das bisher eher für bodenständige Simulationen wie Comanche und Delta Force bekannt war, wagt sich somit erstmals in die ferne Zukunft. In dieser ist das Weltall größtenteils besiedelt, und zwischen den einzelnen Planeten und Föderationen herrscht reger Handel. Dank der Erfindung der Tachyon-Tore ist es zudem möglich, auch größte Entfernungen im All innerhalb kürzester Zeit zurückzulegen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Spieler hat nun die Ehre, die Rolle von Jake Logan zu übernehmen, der auf Grund eines Missverständnisses in seiner Heimat fälschlicherweise als Verbrecher angesehen wird und somit sein Dasein im abgelegensten Winkel der Galaxis, in der so genannten Fringe, fristen muss.

Nun gilt es, Vergangenes zu vergessen und sich eine neue Existenz aufzubauen. Zu Beginn verfügt man glücklicherweise über einen kleineren Raumgleiter, mit dem man erste Aufträge, die man selbst am Jobboard auswählt, erfüllen kann. In einer Mischung aus Elite und Wing Commander müssen so Frachten transportiert, andere Schiffe eskortiert oder Schlachten geschlagen werden. Erfolgreich absolvierte Aufträge werden mit Geld belohnt, dass in bessere Schiffsausrüstung investiert werden kann, wodurch dann wieder neue Aufgaben möglich werden.

Spieletest: Tachyon: The Fringe - Weltraumaction 


Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  2. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig
  3. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  4. Web-Entwickler/in C# / ASP.NET
    TROST AUTO SERVICE TECHNIK SE, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel