Spieletest: Tachyon: The Fringe - Weltraumaction

Direkter Starlancer-Konkurrent mit überzeugendem Gameplay

Gute Zeiten für Sternenfahrer: Kürten wir noch vor wenigen Tagen Starlancer von Digital Anvil und Microsoft zur neuen Referenz der Weltraumsimulationen, steht mit Tachyon - The Fringe bereits ein neuer Anwärter auf die Krone im Weltall bereit.

Anzeige

Das Programmierteam Novalogic, das bisher eher für bodenständige Simulationen wie Comanche und Delta Force bekannt war, wagt sich somit erstmals in die ferne Zukunft. In dieser ist das Weltall größtenteils besiedelt, und zwischen den einzelnen Planeten und Föderationen herrscht reger Handel. Dank der Erfindung der Tachyon-Tore ist es zudem möglich, auch größte Entfernungen im All innerhalb kürzester Zeit zurückzulegen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Spieler hat nun die Ehre, die Rolle von Jake Logan zu übernehmen, der auf Grund eines Missverständnisses in seiner Heimat fälschlicherweise als Verbrecher angesehen wird und somit sein Dasein im abgelegensten Winkel der Galaxis, in der so genannten Fringe, fristen muss.

Nun gilt es, Vergangenes zu vergessen und sich eine neue Existenz aufzubauen. Zu Beginn verfügt man glücklicherweise über einen kleineren Raumgleiter, mit dem man erste Aufträge, die man selbst am Jobboard auswählt, erfüllen kann. In einer Mischung aus Elite und Wing Commander müssen so Frachten transportiert, andere Schiffe eskortiert oder Schlachten geschlagen werden. Erfolgreich absolvierte Aufträge werden mit Geld belohnt, dass in bessere Schiffsausrüstung investiert werden kann, wodurch dann wieder neue Aufgaben möglich werden.

Spieletest: Tachyon: The Fringe - Weltraumaction 


Anzeige

  1. SW-Entwickler (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim
  3. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Java Software Developer (m/w) - Software Provisioning
    Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 3D-Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Dead Before Dawn, Neuseeland 3D, Abenteuer Karibik 3D)
  2. 3 Blu-rays für 25 EUR
    (u. a. The Lego Movie, Hobbit, Gravity, Inglourious Basterds, Battleship)
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    29,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  2. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  3. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  4. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  5. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  6. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  7. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  8. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  9. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  10. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel