Hardwaretest: Saitek GM1 und GM2 - Maus-Paket für Spieler

Neue Steuerungen speziell für Action- und Strategiespiele

Mit der Game Mouse GM1 und der Action-Pad-Game-Mouse-Kombination GM2 bietet Saitek zwei neue Eingabegeräte für Spiele an, die insbesondere bei 3D-Shootern und Strategieprogrammen für zusätzlichen Spielspaß sorgen sollen.

Anzeige

Spiele-Maus: Saitek GM1
Spiele-Maus: Saitek GM1
Die Game Mouse GM1 wird entweder über den USB-Port oder per PS2-Stecker an den PC angeschlossen und bietet neben den obligatorischen zwei Tasten und dem Scrollrad einen an der linken Seite gelagerten Coolie-Hat. Hiermit lassen sich zusätzliche vier Funktionen per Mausklick durchführen, was beispielsweise auch beim Internetsurfen Vorteile bringt, da Befehle wie Seite vor/zurück nun auch per Mausklick möglich sind.

Das elegante schwarz-graue Design hebt sich wohltuend vom grauen Mauseinheitsbrei ab, durch das speziell ergonomisch geformte Design liegt die GM1 zudem gut in der Hand. Insgesamt also ein überzeugendes Angebot zum empfohlenen Verkaufspreis von 69,95 DM.

Paket: Maus und Action Pad
Paket: Maus und Action Pad
Die Action-Pad/Game-Mouse-Kombination GM2 bietet neben der eben beschriebenen Spielmaus ein für die linke Hand ausgelegtes Action-Pad, was den Einsatz der Tastatur bei Action- und Strategiespielen völlig überflüssig machen soll. Das Pad verfügt über ein Drehrad, sechs Feuerknöpfe, eine Shift-Taste und einen Coolie-Hat.

Per mitgelieferter Gaming-Extension-Software lassen sich so insgesamt vierzig Befehle auf die Tastatur legen. Allerdings braucht man einige Zeit, um sich an das Pad zu gewöhnen, zudem ist ein wenig Ausprobieren nötig, bis man die perfekte Belegung der Tasten gefunden hat.

Der Anschluss erfolgt problemlos über den USB-Port, Design und Verbreitungsqualität liefern auch hier wieder keinen Grund zur Klage. Der empfohlene Verkaufspreis für das GM2 liegt bei vertretbaren 129,- DM.




Anzeige

  1. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel